DE FR EN
Izer Aliu fällt mehrere Monate aus
Der FCZ siegt in Zypern 1:0

Vorschau FC Zürich - FC Luzern

Der FC Zürich ist nach der Nationalmannschaftspause, der zweiten Runde des Helvetia Schweizer Cups und der Erstrundenpartie der UEFA Europa League zurück im Meisterschaftsalltag. Morgen Sonntag, 23. September 2018, kommt es zum Duell mit dem viertplatzierten FC Luzern. Anpfiff im Stadion Letzigrund ist um 16:00 Uhr.

Den Auftakt in die UEFA Europa League gestaltete der FC Zürich dank einer geschlossenen Teamleistung erfolgreich. Im ersten Gruppenspiel auswärts gegen den AEK Larnaca FC siegte der Stadtclub am Donnerstagabend mit 1:0. Den einzigen Treffer der Partie erzielte Benjamin Kololli in der 61. Spielminute per Elfmeter. Der FCZ holte damit die ersten drei Punkte dieser Europa-League-Kampagne und trifft im nächsten Gruppenspiel am Donnerstag, 4. Oktober 2018, im Letzigrund auf den PFC Ludogorets 1945.

Nun soll im Heimspiel gegen den FC Luzern an den Erfolg auf internationaler Ebene angeknüpft werden. In der Meisterschaft belegt der FCZ nach je zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen mit acht Punkten den siebten Tabellenrang. Rückblickend auf die vergangenen Tage meint FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin: «Wir haben mit dem Sieg im Cup und der Europa League in zwei Wettbewerben zwei Siege geholt. Jetzt haben wir die Chance, in der Meisterschaft den dritten Erfolg zu feiern und die Woche damit optimal abzuschliessen. Meine Mannschaft hat einen guten Vorwärtsschritt gemacht. Nun müssen wir ans Limit gehen, um diese Leistungen aufrechtzuerhalten.»

Der FC Luzern steht nach sechs Runden mit neun Zählern aktuell auf dem vierten Tabellenrang. Die Innerschweizer starteten mit zwei Niederlagen gegen Neuchâtel Xamax (0:2) und Thun (1:2) in die neue Saison. Danach konnten sich die Luzerner fangen und gingen aus drei der letzten vier Meisterschaftspartien als Sieger hervor, wobei man Lugano (4:2), St.Gallen (1:0) und den Grasshopper Club (3:2) bezwingen konnte. Am letzten Wochenende siegte der FC Luzern in der zweiten Cuprunde in einer umkämpften Partie gegen den Servette FC mit 8:7 nach Elfmeterschiessen. Im Achtelfinale des Helvetia Schweizer Cups trifft der FCL nun auswärts auf den FC Chiasso. Magnin weiss, was man vom FC Luzern erwarten kann. «Luzern hat uns in den letzten Duellen immer stark gefordert und gegen uns eine gute Bilanz aus den vergangenen Spielen. Es ist an der Zeit, dass sich das ändert und wir werden morgen alles daran setzen, dieses Spiel zu gewinnen», so der Zürcher Coach.

Seit der aktuellen Spielzeit 2018/2019 wird der FC Luzern von René Weiler gecoacht, welcher zuletzt beim RSC Anderlecht an der Seitenlinie stand. Für seinen Trainerkollegen findet Magnin lobende Worte: «Weiler ist ein sehr guter, erfahrener Trainer und seine Arbeit wirkt sich auf das Team aus. Luzern hat in den letzten Wochen zur Konstanz gefunden.» Ein weiterer namhafter Zuzug bei den Luzernern ist Mirko Salvi, welcher neu im Tor steht. Er kam im Gegenzug für den ehemaligen FCL-Stammtorhüter Jonas Omlin vom FC Basel 1893 in die Innerschweiz.

Türöffnung im VIP-Bereich ist um 14:30 Uhr. Für die restlichen Zuschauer öffnen die Türen eine halbe Stunde später um 15:00 Uhr.

FC Zürich – FC Luzern
Sonntag, 23. September 2018, 16:00 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich

Zürich ohne Aliu, Kempter, Rohner, Sauter (alle verletzt/rekonvaleszent)

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Alain Nef beendet aktive Profikarriere

Alain Nef beendet aktive Profikarriere

Neue Aufgaben in den Bereichen Talent- und Teammanagement

Auslaufender Vertrag mit Pa Modou wird nicht verlängert

Auslaufender Vertrag mit Pa Modou wird nicht verlängert

Viel Glück und Erfolg für die Zukunft

Alle News
Werbung