DE FR EN
Der FCZ gewinnt gegen den FC St.Gallen mit 4:0
Happy Birthday Patrik Amstutz

Vorschau FC Zürich - FC St.Gallen 1879

Nach der 0:1-Auswärtsniederlage gegen die Berner Young Boys geht es für den FCZ bereits morgen Mittwoch, 18. April 2018, weiter. Für die 30. Runde der Raiffeisen Super League empfängt der Stadtclub den FC St.Gallen im Stadion Letzigrund. Anpfiff der Partie ist um 20:00 Uhr.

Zu Beginn der Partie kam der FCZ gegen ein dominant auftretendes YB nicht optimal ins Spiel, hielt der anfänglichen Druckphase der Berner jedoch stand und zeigte eine kämpferische Leistung. Auch wenn danach beide Mannschaften zu guten Tormöglichkeiten kamen, ging es mit einem 0:0-Remis in die Pause. Die zweite Halbzeit war dann eine ausgeglichene Angelegenheit, welche von harten Zweikämpfen geprägt war. Nichtsdestotrotz waren es die Young Boys, welche nach 70 Minuten mit 1:0 in Führung gingen: Nach einem Foul an YBs Sékou Sanogo flankte Miralem Sulejmani den Ball in den Zürcher Strafraum zu Christian Fassnacht, der das Leder per Kopf auf Sanogo weiterleitete. Letzterer schob aus kurzer Distanz zum 1:0-Siegtreffer für YB ein. «Die Art und Weise, wie wir Fussball spielen wird immer besser. Uns fehlen zurzeit aber die Tore, um uns für solche Leistungen mit drei Punkten zu belohnen. Dafür müssen wir effizienter werden und dürfen keine leichtfertigen Tore wie gegen YB zulassen», meinte FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin an der Medienkonferenz vor dem Spiel gegen den FC St.Gallen.

Die Ostschweizer können bislang auf eine erfolgreiche zweite Saisonphase zurückblicken. Trotz der anfänglichen Niederlagen gegen die Young Boys (0:2) und den FCZ (1:2), konnte der FCSG mit dem Auswärtssieg gegen den amtierenden Meiser aus Basel (2:0) Selbstvertrauen tanken und eine Siegesserie starten. In der Folge schlug das Team von Cheftrainer Giorgio Contini Lugano (3:0), Thun (2:1), Lausanne (4:1) sowie die Grasshoppers (2:1) und blieb demnach während fünf Spielen ungeschlagen. Auch wenn die Serie gegen Luzern mit einer 1:3-Niederlage endete und gleich darauf keine Punkte gegen YB geholt werden konnten, reüssierte der FC St.Gallen am letzten Wochenende gegen GC erneut. Obwohl die Espen in der zweiten Halbzeit im Letzigrund nach einem Elfmeter 0:1 in Rückstand gerieten, konnten die Ostschweizer die Partie dank zwei späten Toren von Yrondu Musavu-King und Nassim Ben Khalifa doch noch drehen und mit 2:1 für sich entscheiden. Als Tabellendritter gastiert der FC St.Gallen nun erneut im Stadion Letzigrund und spielt gegen den FCZ um die europäischen Plätze. Für Magnin sind drei Punkte deshalb sehr wichtig. Die Stärken der St.Galler ortet der FCZ-Cheftrainer wie folgt: «Der FC St.Gallen hat sich dank den letzten positiven Resultaten ein gewisses Selbstbewusstsein erarbeitet und besitzt einen guten Teamspirit. Sie spielen ein klares, taktisches System und die Automatismen stimmen.»

Mit 37 Punkten liegt der Stadtclub acht Punkte hinter St.Gallen auf Platz fünf. Ein Blick auf die letzten zehn Direktbegegnungen zeigt jedoch, dass die Espen dem FCZ liegen. Sechsmal war der Stadtclub siegreich, zweimal teilten sich die beiden Mannschaften die Punkte. In den bisherigen Direktduellen der aktuellen Meisterschaft konnte der FC Zürich ausserdem sieben Punkte aus drei Partien sammeln.

Türöffnung im VIP-Bereich ist um 18:30 Uhr. Für die restlichen Zuschauer öffnen die Türen eine halbe Stunde später um 19:00 Uhr.

FC Zürich - FC St.Gallen 1879
Mittwoch, 18. April 2018, 20:00 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich

Zürich ohne Pálsson (gesperrt). Alesevic, Sarr und Schönbächler (verletzt/rekonvaleszent). Frey und Rohner (krank). Fraglich: Brunner.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Alain Nef beendet aktive Profikarriere

Alain Nef beendet aktive Profikarriere

Neue Aufgaben in den Bereichen Talent- und Teammanagement

Auslaufender Vertrag mit Pa Modou wird nicht verlängert

Auslaufender Vertrag mit Pa Modou wird nicht verlängert

Viel Glück und Erfolg für die Zukunft

Alle News
Werbung