DE FR EN
Der FCZ verpflichtet Verteidiger Dagou Willie Britto
Andreas Maxsø und Hakim Guenouche wechseln zum KFC Uerdingen

Der FC Zürich verliert gegen den RC Strasbourg Alsace mit 1:2

Der FC Zürich verliert gegen den RC Strasbourg Alsace knapp mit 1:2. Nach einer ersten Halbzeit mit zwei verwandelten Elfmetern sicherte Ivann Botella den Elsässern im zweiten Durchgang den Sieg. Assan Ceesay schoss den Treffer für den Stadtclub.

Die Magnin-Elf startete gut in die Partie. In der Anfangsphase verzeichnete der FCZ mehr Ballbesitz, übte Druck auf den Gegner aus und kam in den ersten Minuten gleich zu mehreren Eckbällen. Auf der Gegenseite liess der Racing Club seine erste Partie der Sommervorbereitung eher langsam angehen, sah sich allerdings auch einem aufsässigen Stadtclub gegenüberstehen.

Nach 26 Minuten bekam der FCZ einen Elfmeter zugesprochen: Antonio Marchesano lancierte Ceesay und dieser wurde im Strafraum regelwidrig am Abschluss gehindert. Der Gefoulte nahm gleich selber Anlauf und verwandelte sicher zum 1:0 aus Zürcher Sicht.

Der Gegentreffer wirkte für Strassburg wie ein Weckruf, denn die zuvor offensiv harmlos agierenden Elsässer traten in der Folge zwingender auf und kamen ihrerseits zu Möglichkeiten. Ludovic Ajorque setzte in der 37. Spielminute einen Kopfball aus aussichtsreicher Position neben das FCZ-Tor. Noch vor der Pause gelang den «Bleus» jedoch der Ausgleich. Nach einem Foul verwertete Ajorque den Strafstoss zum 1:1-Pausenstand (45.).

Zur Halbzeit wechselte FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin erstmals und brachte mit Ilan Sauter, Levan Kharabadze, Benjamin Kololli und Blaž Kramer vier neue Spieler in die Partie. Der Stadtclub verzeichnete dann auch die erste Chance des zweiten Durchgangs: Umaru Bangura lancierte Mimoun Mahi und dieser scheiterte mit seinem satten Abschluss an Strassburg-Keeper Bigourou Kamara.

Nach weiteren sechs Wechseln in der 60. Minute, wobei die Zürcher Elf auf dem Platz deutlich verjüngt wurde, gehörten auch die nächsten Torszenen des Spiels dem FC Zürich. Der eingewechselte Yann Kasaï sah seinen Abschluss von Kamara abgewehrt (64.) und kurze Zeit später vereitelte der RC-Schlussmann auch den tückischen Schlenzer von Yassin Maouche (66.).

In der 71. Minute brachte Ivann Botella den RCSA per Nachschuss mit 2:1 in Führung, nachdem Yanick Brecher den Kopfballversuch von Adrien Thomasson noch mit einem starken Reflex pariert hatte. Acht Zeigerumdrehungen später hatte ebendieser Botella gar den dritten Strassburger Treffer auf dem Fuss, doch er scheiterte allein vor Brecher mit seinem versuchten Lupfer (79.). Es sollte dies zeitgleich die letzte nennenswerte Aktion der Partie sein.

Für den FCZ geht es bereits am kommenden Samstag, 6. Juli 2019, mit dem nächsten Testspiel weiter. Gegner sodann ist der VfB Stuttgart, die Partie findet um 15:30 Uhr in Henau-Uzwil statt.

RC Strasbourg Alsace - FC Zürich 1:2 (1:1)
Stade Joseph Biechlin, Illzach - 1000 Zuschauer

Tore: 26. Ceesay 0:1, 45. Ajorque 1:1, 71. Botella 2:1

FC Zürich (1. Halbzeit): Brecher; Omeragic, M. Kryeziu, Bangura, Britto (Testspieler); Sohm, Zumberi; Khelifi, Marchesano, Mahi; Ceesay

FC Zürich (2. Halbzeit): Brecher; Britto (Testspieler) (60. Maouche), Bangura (60. Kamberi), Sauter, Kharabadze; Sohm (60. Sarr), Zumberi (60. Seiler); Khelifi (60. Di Giusto), Mahi (60. Kasaï), Kololli; Kramer.

Bemerkungen: Zürich ohne Aliu, H. Kryeziu, Rohner, Rüegg, Schönbächler, Winter (alle verletzt/rekonvaleszent), Domgjoni, Popovic (nicht im Aufgebot), Andereggen, Hadzikic (U21).

Bild: Franck Kobi/RCSA Bild: Franck Kobi/RCSA
Bild: Franck Kobi/RCSA Bild: Franck Kobi/RCSA
Bild: Franck Kobi/RCSA Bild: Franck Kobi/RCSA
Bild: Franck Kobi/RCSA Bild: Franck Kobi/RCSA
Bild: Franck Kobi/RCSA Bild: Franck Kobi/RCSA
Bild: Franck Kobi/RCSA Bild: Franck Kobi/RCSA
Racing Club Strasbourg Alsace
2:1 (1:1)
FC Zürich
Ajorque (45.)
Botella (71.)
Ceesay (26.)
Stade Joseph Biechlin 1000 Zuschauer
Schiedsrichter

News

Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich

Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich

5. Runde Raiffeisen Super League

Salim Khelifi wechselt leihweise zu Holstein Kiel

Salim Khelifi wechselt leihweise zu Holstein Kiel

Per sofort für die Saison 2019/2020

Mimoun Mahi fällt verletzt aus

Mimoun Mahi fällt verletzt aus

Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel

Alle News
Anzeige