Cupspiel FC Wil 1900 - FC Zürich angesetzt
Salim Khelifi wechselt leihweise zu Holstein Kiel

Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich

Morgen Samstag, 24. August 2019, gastiert der FC Zürich beim BSC Young Boys im Berner Stade de Suisse. Anpfiff der Partie ist um 19:00 Uhr.

Nach einer Englischen Woche mit drei Pflichtspielen innert sechs Tagen hatte der FCZ eine Woche lang Zeit, um sich auf den kommenden Gegner vorzubereiten. Die Zürcher beendeten die Vorwoche mit einem Remis gegen Neuenburg und zwei Siegen gegen St.Gallen und den FC Black Stars im Schweizer Cup. Nun will der Stadtclub den positiven Trend der vergangenen Partien gegen YB bestätigen.

In Bern erwartet den FCZ eine anspruchsvolle Aufgabe, denn der amtierende Schweizer Meister BSC Young Boys führt auch in der neuen Spielzeit nach vier absolvierten Partien mit zehn Punkten die Tabelle an. Die Berner sind aktuell das einzige noch ungeschlagene Team in der Super League.

Auf das 1:1-Remis zum Start gegen den Aufsteiger Servette FC folgten drei Siege gegen den Neuchâtel Xamax FCS (1:0), den FC Lugano (2:0) und den FC St.Gallen 1879 (3:2). Die neu formierte Abwehr rund um die Neuzugänge Fabian Lustenberger, Cédric Zesiger und Saidy Janko liess bisher erst drei Gegentore zu. Neben der stabilen Defensive ortet FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin die Stärken der Berner jedoch vor allem in der Offensive: "Der BSC Young Boys besitzt physisch starke Spieler und hat eine grosse Wucht im Sechzehner. Um in der eigenen Hälfte nicht zu oft unter Druck zu geraten, wird es wichtig sein, auch nach vorne zu spielen und die Balance zwischen Offensive und Defensive zu finden."

Neben der Meisterschaft und dem Cup kämpfen die Berner auch um den Einzug in die UEFA Champions League. Im Playoff-Hinspiel trennte sich die Equipe von Cheftrainer Gerardo Seoane am vergangenen Mittwoch mit Roter Stern Belgrad 2:2-Remis. Ob die Mehrbelastung durch das zusätzlich absolvierte Qualifikationsspiel einen Vorteil für den Stadtclub darstellen könnte, wird sich zeigen, meinte Magnin. "Die Berner besitzen allerdings ein breites Kader und ich bin überzeugt, dass sie auf der einen oder anderen Position rotieren werden, um so frische Kräfte aufzustellen."

Mit Kevin Mbabu, Loris Benito, Djibril Sow und dem zurückgetretenen Captain Steve von Bergen verliessen zwar einige Leistungsträger den Verein. YB verstärkte sich insgesamt aber mit zwölf Neuzugängen, darunter auch Marvin Spielmann vom FC Thun oder Vincent Sierro vom FCSG. Die letzte Neuverpflichtung der Young Boys war der dänische Innenverteidiger Frederik Sørensen, der vom 1. FC Köln kam. "YB konnte die Abgänge gut kompensieren und sie sind nach wie vor das Mass aller Dinge in der Schweiz und aktuell verdienter Spitzenreiter in der Super League", so Ludovic Magnin.

Bester Torschütze der Berner ist nach vier Spieltagen Jean-Pierre Nsame. Mit vier Treffern führt der französische Stürmer das Torschützen-Klassement der Super League an.

BSC Young Boys – FC Zürich
Samstag, 24. August 2019, 19:00 Uhr
Stade de Suisse, Bern

Zürich ohne M. Kryeziu (gesperrt). Kololli, H. Kryeziu, Mahi, Omeragic, Rüegg, Winter, Zumberi (alle verletzt/rekonvaleszent).

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Vorschau FC Zürich - FC Thun

Vorschau FC Zürich - FC Thun

7. Runde Raiffeisen Super League

Cup-Achtelfinale BSC Young Boys - FC Zürich angesetzt

Cup-Achtelfinale BSC Young Boys - FC Zürich angesetzt

Am 30. Oktober 2019, um 20:15 Uhr

FCB-FCZ: Gästesektor-Tickets im Fanshop

FCB-FCZ: Gästesektor-Tickets im Fanshop

Kleines Kontingent

Knüller im Cup-Achtelfinale: Der FCZ trifft auf den BSC Young Boys

Knüller im Cup-Achtelfinale: Der FCZ trifft auf den BSC Young Boys

Am 30./31.Oktober 2019 im Stade de Suisse

Alle News
Anzeige