DE FR EN
Victor Pálsson wechselt zum SV Darmstadt 1898
Maren Haile-Selassie und Lavdrim Rexhepi wechseln leihweise zum FC Rapperswil-Jona

Vorschau FC Zürich - FC Aarau

Der FC Zürich steht mitten in der Vorbereitung für die zweite Saisonphase 2018/2019. Bevor der Stadtclub am kommenden Samstag ins Trainingslager nach Lara in der Türkei fliegt, steht das erste Testspiel des Kalenderjahres 2019 auf dem Programm. Der FCZ trifft um 14:00 Uhr im Heerenschürli auf den FC Aarau.

Die Aargauer stehen aktuell mit 23 Punkten auf dem sechsten Tabellenrang der Brack.ch Challenge League und befinden sich damit im gesicherten Mittelfeld der Liga. Dies, obwohl der Start des FC Aarau in die neue Saison nicht plangemäss verlief. Die Aarauer verloren die ersten sechs Partien allesamt und feierten erst am achten Spieltag mit einem 3:1 gegen den FC Schaffhausen den ersten Saisonsieg. Es folgten weitere drei Niederlagen in Folge, ehe die Kehrtwende einsetzte.

Seit dem zwölften Spieltag ist der FC Aarau ungeschlagen und holte 19 von 21 möglichen Punkten. Den FCZ erwartet also eine formstarke Mannschaft, welche mittlerweile den zweitproduktivsten Angriff der Challenge League besitzt. Die Equipe von Cheftrainer Patrick Rahmen ist gespickt mit ehemaligen Super-League-Akteuren wie Marco Schneuwly, Goran Karanovic, Gianluca Frontino oder Elsad Zverotic.

Der österreichische Stürmer Stefan Maierhofer erzielte seit seiner Verpflichtung in elf Partien sieben Tore und hatte damit massgeblichen Anteil am Aarauer Aufschwung. Auch Varol Tasar holte zuletzt regelmässig Scorerpunkte und steht aktuell bereits bei fünf Toren und sechs Assists. Neu verpflichteten die Aargauer ausserdem Markus Neumayr, welcher in der Schweiz schon für Bellinzona, Thun, Vaduz und Luzern spielte.

Zuletzt standen sich der FCZ und Aarau im März 2018 gegenüber, wobei sich der Stadtclub dem FCA mit 2:3 geschlagen geben musste.

FC Zürich – FC Aarau
Mittwoch, 9. Januar 2019, 14:00 Uhr
Sportanlage Heerenschürli, Zürich

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Alain Nef beendet aktive Profikarriere

Alain Nef beendet aktive Profikarriere

Neue Aufgaben in den Bereichen Talent- und Teammanagement

Auslaufender Vertrag mit Pa Modou wird nicht verlängert

Auslaufender Vertrag mit Pa Modou wird nicht verlängert

Viel Glück und Erfolg für die Zukunft

Alle News
Werbung