DE FR EN
Der FCZ gewinnt gegen den FC St.Gallen mit 2:1
Gästesektor-Tickets für das Cupspiel gegen den FC Black Stars

Vorschau FC Zürich - FC St.Gallen 1879

Nur drei Tage nach dem 2:2-Remis gegen den Neuchâtel Xamax FCS steht für den FC Zürich bereits das nächste Heimspiel an. Der Stadtclub trifft in der vorgezogenen sechsten Runde der Raiffeisen Super League auf den FC St.Gallen 1879. Kick-off der Partie im Letzigrund ist um 19:00 Uhr.

Der FCZ steht nach vier Spieltagen mit zwei Punkten auf dem letzten Tabellenrang. Bisher resultierten für die Magnin-Elf zwei Remis und zwei Niederlagen. Rückblickend auf den Saisonstart meint FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin: "Wir wollen nichts schönreden. Bisher hatten wir in jedem Spiel gute Phasen und jeweils die Möglichkeit, die Partie zu unseren Gunsten zu entscheiden. Dennoch haben wir entscheidende Fehler gemacht und waren defensiv anfällig, wodurch wir uns bisher nicht belohnen konnten." Mit dem FC St.Gallen gastiert nun der nächste Gegner im Letzigrund, den der Stadtclub mit dem ersten Vollerfolg der Spielzeit 2019/2020 in der Tabelle überholen könnte. "Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Ich bin überzeugt von den Qualitäten meiner Mannschaft und bin sicher, dass wir uns im nächsten Spiel für unseren Aufwand auch belohnen werden", so Magnin.

Der FCSG startete mit einer 0:2-Heimniederlage gegen den FC Luzern, reagierte allerdings bereits am nächsten Spieltag: Mit dem 2:1-Erfolg auswärts in Basel sorgten die Ostschweizer für Aufsehen. In der dritten Meisterschaftsrunde resultierte gegen Neuchâtel Xamax ein Remis (1:1) und zuletzt verlor man das Heimspiel gegen den Meister BSC Young Boys mit 2:3. Die Espen stehen damit nach vier Runden mit vier Punkten auf dem achten Tabellenplatz.

Für drei der fünf St.Galler Treffer sorgte Cedric Itten. Der Stürmer, welcher einen Grossteil der letzten Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses verpasste, steht damit auf dem zweiten Platz des Torschützenklassements.

Das Team von Cheftrainer Peter Zeidler wurde während der Sommer-Transferperiode auf zahlreichen Positionen verändert. Insgesamt elf Spieler verliessen den Verein, im Gegenzug vermeldeten die St.Galler bisher 13 Neuzugänge. Zu den namhaftesten Neuverpflichtungen gehören dabei die deutschen Jonathan Klinsmann, Sohn des ehemaligen Profifussballers und heutigen Trainers Jürgen Klinsmann sowie Lukas Görtler, der vom niederländischen FC Utrecht kam.

Die Duelle mit St.Gallen aus der vergangenen Spielzeit endeten aus Zürcher Sicht mit einer negativen Bilanz. Zwar resultierten aus den letzten zwei Heimspielen zwei Remis, auswärts musste der FCZ allerdings zwei Niederlagen gegen die Ostschweizer hinnehmen. Um einen positiven Trend herbeizuführen, ist für Magnin die Devise klar: "Wir müssen morgen betreffend Mentalität und Intensität in den Zweikämpfen voll dagegenhalten. Wenn wir das auf den Platz bringen, können wir den St.Gallern auch unser Spiel aufzwingen."

FC Zürich – FC St.Gallen 1879
Mittwoch, 14. August 2019, 19:00 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich

Zürich ohne H. Kryeziu, Rüegg, Winter, Zumberi (alle verletzt/rekonvaleszent).

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich

Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich

5. Runde Raiffeisen Super League

Salim Khelifi wechselt leihweise zu Holstein Kiel

Salim Khelifi wechselt leihweise zu Holstein Kiel

Per sofort für die Saison 2019/2020

Mimoun Mahi fällt verletzt aus

Mimoun Mahi fällt verletzt aus

Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel

Alle News
Anzeige