Der FCZ unterliegt der SSC Neapel mit 1:3
Grégory Sertic wechselt leihweise zum Stadtclub

Vorschau FC Zürich - SSC Neapel

Morgen Donnerstag steht für den FC Zürich das mit Spannung erwartete Sechzehntelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League gegen die SSC Neapel an. Anpfiff im mit rund 24'000 Zuschauern ausverkauften Letzigrund ist um 21:00 Uhr.

Dank zehn Punkten aus der Gruppenphase der Europa League hat sich der Stadtclub für die K.-o.-Phase qualifiziert und trifft nun mit der SSC Neapel auf ein Schwergewicht des italienischen Fussballs. Der Verein hatte seine goldene Ära in den späten Achtzigerjahren mit dem Team rund um Diego Maradona. In dieser Periode feierte die Mannschaft vom Vesuv zwei Meistertitel (1986/1987 und 1989/1990), einen italienischen Pokalsieg (1986/1987) sowie den Gewinn des UEFA-Pokals in der Saison 1988/1989.

Seit dem Wiederaufstieg in die Serie A (2007) liefern die Süditaliener konstant gute Ergebnisse. In den letzten drei Jahren holte Neapel zwei Mal den Vizemeistertitel (2015/2016 und 2017/2018) hinter Serienmeister Juventus Turin, zudem feierte Napoli zwei Pokalsiege in den Saisons 2011/2012 und 2013/2014. Für Ludovic Magnin ist die Favoritenrolle klar verteilt. Der FCZ-Coach fügt aber an: "Meine Mannschaft hat bereits mehrmals gezeigt, dass sie mit der Rolle des Underdogs gut umgehen kann und imstande ist, in solchen Partien gute Resultate zu liefern."

Durch die guten Ergebnisse in der Meisterschaft qualifizierte man sich regelmässig für die europäischen Wettbewerbe. So spielten die Neapolitaner in den letzten acht Spielzeiten fünf Mal in der Gruppenphase der UEFA Champions League und erreichten dabei zwei Mal das Achtelfinale (2011/2012 und 2013/2014). In der Europa League 2014/2015 stiessen die «Partenopei» bis ins Halbfinale vor. In der diesjährigen Champions-League-Kampagne holte Neapel in der Gruppe mit Paris Saint-Germain, Liverpool und Roter Stern Belgrad neun Punkte, schied allerdings aufgrund der niedrigeren Anzahl erzielter Treffer aus. Marco Schönbächler äusserte sich zur europäischen Saison der Neapolitaner wie folgt: "Wir wissen um die Stärke und die Qualität der Neapolitaner und haben ihr knappes Ausscheiden in der Champions League natürlich mitverfolgt. Dennoch spielen wir morgen zuhause und wollen hier im ausverkauften Stadion ein gutes Resultat erzielen."

Cheftrainer Carlo Ancelotti, seines Zeichens zweifacher Weltclubtrainer des Jahres und dreifacher Champions-League-Sieger kann momentan auf die Dienste von 18 A-Nationalspielern zählen.

In der heimischen Meisterschaft steht Napoli nach 23 Partien mit 52 Punkten auf dem zweiten Tabellenrang. Der Rückstand auf die noch ungeschlagene «Juve» beträgt elf Zähler, der Abstand zum drittplatzierten Inter Mailand deren neun. Vor allem die letzten Auswärtspartien liefen für die Neapolitaner nicht nach Wunsch. In den vergangenen vier Spielen auf fremdem Terrain blieben die Süditaliener vier Mal sieglos und ohne Torerfolg. Dass es nichtsdestotrotz ein schweres Spiel wird, ist für den FCZ-Coach klar. "Wenn wir morgen ein positives Resultat erzielen wollen, muss für uns alles genau zusammenpassen. Ich bin aber davon überzeugt, dass meine Mannschaft über ihr Limit hinausgehen kann und ein tolles Spiel zeigen wird", so Magnin.

FC Zürich - SSC Neapel
Donnerstag, 14. Februar 2019, 21:00 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich

Zürich ohne Aliu, Omeragic, Pa Modou, Rüegg, Sauter (alle verletzt/rekonvaleszent).

News

Vorschau FC Zürich - FC Thun

Vorschau FC Zürich - FC Thun

7. Runde Raiffeisen Super League

Cup-Achtelfinale BSC Young Boys - FC Zürich angesetzt

Cup-Achtelfinale BSC Young Boys - FC Zürich angesetzt

Am 30. Oktober 2019, um 20:15 Uhr

FCB-FCZ: Gästesektor-Tickets im Fanshop

FCB-FCZ: Gästesektor-Tickets im Fanshop

Kleines Kontingent

Knüller im Cup-Achtelfinale: Der FCZ trifft auf den BSC Young Boys

Knüller im Cup-Achtelfinale: Der FCZ trifft auf den BSC Young Boys

Am 30./31.Oktober 2019 im Stade de Suisse

Alle News
Anzeige