DE FR EN
Der FCZ verliert gegen Lugano mit 0:4
Mimoun Mahi stellt sich vor

Vorschau FC Zürich - FC Lugano

Das lange Warten hat ein Ende: Nach 56 Tagen ohne Ernstkampf empfängt der FC Zürich am Sonntag, 21. Juli 2019, zum Auftakt der neuen Saison 2019/2020 den FC Lugano im Stadion Letzigrund. Kick-off der Partie ist um 16:00 Uhr.

Mit zahlreichen Einheiten auf der Allmend Brunau sowie einem fünftägigen Trainingslager im österreichischen Ried im Oberinntal hat sich der FC Zürich intensiv auf die kommende Spielzeit vorbereitet. Zudem hat die Equipe von FCZ-Cheftrainer Ludovic Magnin sechs Testspiele gegen nationale und internationale Gegner bestritten. Resultatmässig stehen in diesen Standortbestimmungen drei Siege, zwei Niederlagen sowie ein Remis zu Buche. Vollerfolge gab es gegen den FC Wil 1900 (4:0), den FC Rapperswil-Jona (3:1) sowie zuletzt gegen den deutschen Bundesligisten RB Leipzig (4:1). Mit dem FC Winterthur trennte man sich im ersten Test 2:2-Remis, gegen den Ligue-1-Club Racing Club Strasbourg Alsace (1:2) sowie den VfB Stuttgart aus der zweiten Bundesliga (3:5) musste man eine Niederlage einstecken.

Während des Sommer-Transferfensters hat der FC Zürich einige Wechsel getätigt und sich auf verschiedenen Positionen punktuell verstärkt. In der Defensive stiessen Innenverteidiger Nathan sowie Rechtsverteidiger Dagou Willie Britto zum Stadtclub. Im Mittelfeld wechselte Denis Popovič vom russischen Erstligisten FK Orenburg zum FCZ und im Angriff verstärken Blaž Kramer (Wolfsburg II) und Mimoun Mahi (FC Groningen) die Zürcher. Ludovic Magnin zeigt sich zufrieden mit den Neuzugängen: "Wir haben die vergangene Saison umfassend analysiert und konnten für die kommende Spielzeit auf denjenigen Positionen, auf welchen wir Bedarf hatten, gute Spieler verpflichten."

Der FC Lugano beendete die vergangene Spielzeit auf dem dritten Tabellenrang und qualifizierte sich damit direkt für die Gruppenphase der UEFA Europa League 2019/2020. Die Tessiner, welche die Vorbereitung am 18. Juni 2019 in Angriff nahmen und sich während einem einwöchigen Trainingslager in Asiago (Italien) vorbereiteten, absolvierten insgesamt fünf Testspiele. Sowohl gegen den Zweitligisten AC Sementina (12:0) als auch gegen den FC Wil 1900 (2:1) siegte die Mannschaft von Cheftrainer Fabio Celestini. Mit dem FC Chiasso (2:2) und dem FC Ingolstadt (1:1) trennten sich die Luganesi Remis, gegen Inter Mailand verloren die Tessiner im letzten Testspiel knapp mit 1:2.

Während der Sommerpause hat sich der FC Lugano unter anderem mit Olivier Custodio und Ex-FCZ‘ler Francisco Rodriguez vom FC Luzern, Marco Aratore (leihweise von Ural Ektarinburg) sowie dem Ungaren Filip Holender und dem Österreicher Sandi Lovric verstärkt. Auf der Gegenseite verliessen Leistungsträger wie beispielsweise Dragan Mihajlovic oder die Stürmer Marc Janko (Karriereende) und Armando Sadiku (Leihende) den Verein.

Aus den Direktduellen der letzten Saison hat der FCZ keine guten Erinnerungen an den FC Lugano. In vier Partien konnten die Zürcher einzig beim 0:0 im Letzigrund einen Punkt holen, die anderen drei Partien verlor man jeweils. "Es liegt an uns, diese ungenügende Bilanz zu korrigieren", so Magnin und weiter: "Ähnlich wie in der letzten Saison erwarte ich ein Lugano, das hinten kompakt steht, gut verteidigt und mit den drei Stürmern vorne sehr schnell umschaltet."

FC Zürich – FC Lugano
Sonntag, 21. Juli 2019, 16:00 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich

Zürich ohne H. Kryeziu, Rüegg, Winter (alle verletzt/rekonvaleszent).

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich

Vorschau BSC Young Boys - FC Zürich

5. Runde Raiffeisen Super League

Salim Khelifi wechselt leihweise zu Holstein Kiel

Salim Khelifi wechselt leihweise zu Holstein Kiel

Per sofort für die Saison 2019/2020

Mimoun Mahi fällt verletzt aus

Mimoun Mahi fällt verletzt aus

Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel

Alle News
Anzeige