Nathan stellt sich vor
Blaž Kramer stellt sich vor

Vorschau auf das Testspiel gegen RB Leipzig

Für die Magnin-Elf steht morgen Freitag, 12. Juli 2019, das letzte Testspiel der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit 2019/2020 an. Der Stadtclub trifft auf den letztjährigen Bundesliga-Dritten und Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig. Anpfiff der Partie, die auf dem Gelände der RB-Fussball-Akademie stattfindet, ist um 18:00 Uhr.

Die Testspielbilanz des FCZ ist ausgeglichen. Nach einem Remis gegen Winterthur und zwei Siegen gegen Wil und Rapperswil unterlag der FC Zürich zuletzt in zwei internationalen Testspielen dem RC Strasbourg Alsace und dem VfB Stuttgart. Neun Tage vor dem Meisterschaftsstart folgt nun gegen Leipzig der auf dem Papier stärkste Gegner der Vorbereitung.

Der Verein RasenBallsport Leipzig wurde im Jahr 2009 gegründet und startete in der deutschen Oberliga. Nach Aufstiegen in den Jahren 2010, 2013, 2014 und 2016 spielen die Leipziger seit der Saison 2016/2017 in der Bundesliga. Bereits in der ersten Bundesliga-Spielzeit errangen die Roten Bullen die Vizemeisterschaft und nach dem sechsten Tabellenrang in der Saison 2017/2018 schloss RB das Fussballjahr 2018/2019 auf dem dritten Rang ab. Damit nehmen die Ostdeutschen in der kommenden Spielzeit zum zweiten Mal in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte an der UEFA Champions League teil.

In der abgelaufenen Saison stellte Leipzig die beste Defensive der Liga. In 34 Spieltagen musste die Verteidigung rund um Captain Willi Orban nur 29 Gegentreffer hinnehmen – drei weniger als der deutsche Meister FC Bayern München. Doch auch in der Offensive besitzen die Roten Bullen viel Qualität. Der deutsche Nationalspieler Timo Werner war letzte Saison 16 Mal erfolgreich, dicht gefolgt vom dänischen Mittelstürmer Yussuf Poulsen mit 15 Toren. Im RB-Mittelfeld dirigieren unter anderem Emil Forsberg, Kevin Kampl und Marcel Sabitzer das Spielgeschehen.

Neu an der Seitenlinie der Leipziger steht Julian Nagelsmann. Der Trainer, welcher seit 2010 diverse Nachwuchsmannschaften der TSG 1899 Hoffenheim und ab dem Jahr 2016 die erste Mannschaft der Hoffenheimer coachte, ersetzt Ralf Rangnick, welcher RB Leipzig als Übergangslösung während einer Saison trainierte. Zuvor war Ralph Hasenhüttl Cheftrainer der Roten Bullen (2016-2018).

Getreu der Vereinsphilosophie, junge Talente weiterzuentwickeln, blieben die Transfer-Aktivitäten der Leipziger bisher überschaubar. So verstärkte sich RB neben dem 18-jährigen brasilianischen Verteidigertalent Luan Cândido von der U20 der SE Palmeiras São Paulo auch mit dem österreichischen Mittelfeldspieler Hannes Wolf von Red Bull Salzburg. Ausserdem wurden drei Spieler der U19 in die erste Mannschaft integriert. Auf der Gegenseite verliess als einziger Stammspieler Bruma den Verein in Richtung PSV Eindhoven.

Trainingsauftakt für Leipzig war am vergangenen Montag, 8. Juli 2019. Die Partie gegen den Stadtclub ist für RB das erste Testspiel der Vorbereitung.

FCZ-Fans können das Testspiel im Livestream mitverfolgen: Der Youtube-Kanal der Roten Bullen überträgt die Partie am Leipziger Cottagweg ab 18:00 Uhr live.

RB Leipzig – FC Zürich
Freitag, 12. Juli 2019, 18:00 Uhr
RBL-Fussball-Akademie, Leipzig

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

FCB-FCZ: Gästesektor-Tickets im Fanshop

FCB-FCZ: Gästesektor-Tickets im Fanshop

Kleines Kontingent

Knüller im Cup-Achtelfinale: Der FCZ trifft auf den BSC Young Boys

Knüller im Cup-Achtelfinale: Der FCZ trifft auf den BSC Young Boys

Am 30./31.Oktober 2019 im Stade de Suisse

Der FCZ gewinnt gegen den FC Wil 1900 mit 2:1

Der FCZ gewinnt gegen den FC Wil 1900 mit 2:1

Qualifikation für das Achtelfinale im Helvetia Schweizer Cup

Vorschau FC Wil 1900 - FC Zürich

Vorschau FC Wil 1900 - FC Zürich

Sechzehntelfinale Helvetia Schweizer Cup

Alle News
Anzeige