Vorschau auf das Testspiel gegen den FC Luzern
Vorschau auf das Testspiel gegen den FC Schaffhausen

Der FC Zürich verliert das Testspiel gegen Schaffhausen mit 2:5

Der FC Zürich verliert das erste Testspiel der Sommervorbereitung gegen den FC Schaffhausen mit 2:5. In der ersten Halbzeit geriet der Stadtclub nach Toren von Rodrigo Pollero und Ivan Prtajin mit 0:2 in Rückstand, verkürzte aber kurz vor der Halbzeit durch Benjamin Kololli auf 1:2. Nach dem Seitenwechsel markierten Helios Sessolo, Karim Barry und Drilon Kastrati weitere Treffer für Schaffhausen, während Henri Koide für den FCZ zwischenzeitlich noch verkürzt hatte.

Neuzugang Wilfried Gnonto kam beim FC Zürich zu seinem Debüt und lief sogleich in der Startelf auf. Der 16-Jährige liess in der ersten Halbzeit auch eine gute Strafraumszene seinerseits notieren: In der 13. Minute verarbeitete er eine Flanke von Willie Britto und schoss aus der Drehung knapp am linken Pfosten vorbei. Bereits zuvor hatte der Stadtclub eine gute Doppelchance zu verzeichnen, doch Marco Schönbächler sah seinen Kopfball zuerst an der Querlatte und im zweiten Versuch von FCS-Torhüter David Da Costa pariert (6.).

In der 14. Spielminute gelang dem FC Schaffhausen der Führungstreffer. Pollero profitierte von einem unzureichenden Zuspiel in der FCZ-Abwehr, umspielte Yanick Brecher im Zürcher Tor und schob zum 1:0 aus Schaffhauser Sicht ein. Rund eine Viertelstunde später erhöhten die Munotstädter auf 2:0, als Ivan Prtajins Abschluss unglücklich abgelenkt den Weg ins Tor fand (28.). Bereits zuvor hatte die Mannschaft von Coach Murat Yakin für einige gefährliche Offensivaktionen gesorgt und sowohl Bujar Lika (26.) als auch Pollero (27.) hatten mit ihren Schüssen nur die Torumrandung getroffen.

Noch vor der Pause gelang dem Stadtclub der Anschlusstreffer: Kololli lenkte eine Flanke von Schönbächler per Kopf zum 1:2 ab und sorgte damit gleichzeitig für das Pausenresultat. Die Zürcher hatten gar noch die Chance zum Ausgleich vor dem Seitenwechsel, doch Gnontos Kopfball auf Zuspiel von Winter landete neben dem gegnerischen Tor (45.).

Zur zweiten Halbzeit standen neun neue FCZ’ler auf dem Rasen, einzig Brecher und Britto absolvierten die vollen 90 Minuten. Es dauerte zehn Minuten, ehe sich die neuen Akteure erstmals in Szene setzten. Nach einer Balleroberung schalteten die Zürcher schnell um, Antonio Marchesano lancierte Blaž Kramer per Kopf und dieser schoss übers Tor (55.). Noch in derselben Minute legte Salim Khelifi den Ball quer zur Mitte, wo erneut Kramer positioniert war und mit seinem Ablenker nur den Pfosten traf.

Auf der Gegenseite verwandelte der letztjährige FCS-Topscorer Helios Sessolo in der 64. Spielminute einen Elfmeter zum 1:3, nachdem Barry im Strafraum zu Fall gebracht worden war. Koide verkürzte daraufhin abermals für den FCZ: Auf der rechten Seite setzte er sich mit Tempo durch und liess Keeper Amir Saipi mit seinem Flachschuss keine Abwehrchance (71.).

Dennoch war es danach der FC Schaffhausen, der zum Spielende hin die besseren Aktionen lieferte. Die Munotstädter agierten in den Schlussminuten aufsässig und erzwangen so Fehler in der Zürcher Defensive, die sie dann auch sogleich auszunutzen wussten. Nachdem Sessolo in der 80. Minute noch den Pfosten aus spitzem Winkel getroffen hatte, sorgten Barry (81.) und Kastrati (84.) mit ihren Toren nach Ballverlust in der FCZ-Defensive für den 2:5-Endstand.

Bereits am kommenden Dienstag, 25. August 2020, steht für die Zürcher das nächste Testspiel an. Sodann treffen die FCZ’ler auswärts auf den FC Luzern.

FC Zürich - FC Schaffhausen 2:5 (1:2)
Neudorf, Zürich – Spiel ohne Zuschauer – SR: Schärer

Tore: 14. Pollero 0:1, 28. Prtajin 0:2, 40. Kololli 1:2, 64. Sessolo 1:3, 71. Koide 2:3, 81. Barry 2:4, 84. Kastrati 2:5

FC Zürich 1. Halbzeit: Brecher; Britto, Sohm, Omeragic, Winter; Seiler, H. Kryeziu; Schönbächler, Gnonto, Kololli; Ceesay.

FC Zürich 2. Halbzeit: Brecher; Rohner, Nathan, M. Kryeziu, Britto; Rüegg, Domgjoni; Koide, Marchesano, Khelifi; Kramer.

Bemerkungen: FC Zürich ohne Bangura, Baumann, Janjicic, Tosin (abwesend), Frei, Kostadinovic (U21).

Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ Bild: Keystone/FCZ
FC Zürich
2:5 (1:2)
FC Schaffhausen
Kololli (40.)
Koide (71.)
Pollero (14.)
Prtajin (28.)
Sessolo (64.)
Barry (81.)
Kastrati (84.)
Neudorf
Schiedsrichter Schärer
Anzeige