Der FCZ bezwingt Lausanne-Sport mit 4:0
Happy Birthday Novem Baumann

Spieltag kompakt: Alles zum Heimspiel gegen Lausanne

Die Eckdaten zum Spiel:

FC Zürich – FC Lausanne-Sport
Sonntag, 6. Dezember 2020, 16:00 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich
Raiffeisen Super League, 10. Runde

Die Ausgangslage:

Nach vier Spielen ohne Niederlage musste der Stadtclub in Genf erstmals wieder ohne Punktgewinn vom Platz. Wenige Sekunden vor Ende kassierten die Zürcher den entscheidenden Gegentreffer zum 1:2, nachdem sich zuvor mehrere Chancen zum Siegtor geboten hatten. Lange Zeit, um dieser Niederlage nachtrauern zu können, bleibt den FCZ'lern aber nicht, denn drei Tage nach dem Duell mit dem Servette FC kommt es gegen Lausanne zum nächsten Aufeinandertreffen mit einem Westschweizer Club.

In der Tabelle ist der FCZ mit elf Punkten auf dem fünften Rang klassiert und hat einen Zähler weniger als der kommende Gegner auf dem Konto. Gegen die Waadtländer will der Stadtclub nicht nur zurück auf die Siegerstrasse, sondern möchte sich auch für die 0:4-Niederlage im ersten Saisonduell rehabilitieren. Die Lausanner sind auch das einzige Team, gegen welches der FC Zürich in den bisherigen Spielen kein Tor erzielen konnte. Im Letzigrund soll sich das nun ändern.

Gegen Servette markierte Toni Domgjoni seinen ersten Saisontreffer. Der defensive Mittelfeldspieler ist damit der achte FCZ'ler, der in dieser Saison bereits ein Tor erzielen konnte. Die interne Scorerliste wird weiterhin durch Benjamin Kololli und Antonio Marchesano angeführt (je drei Tore).

Das letzte Aufeinandertreffen zwischen dem FCZ und Lausanne-Sport im Letzigrund endete 1:1-Unentschieden (Saison 2017/2018). Das andere Heimspiel in der damaligen Spielzeit entschied der Stadtclub mit 2:0 für sich.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

Der Gegner:

Der FC Lausanne-Sport belegt aktuell mit neun absolvierten Spielen den dritten Tabellenrang. Dem Aufsteiger gelang ein starker Saisonstart mit zwei Siegen und zwei Remis, wobei auch ein 4:0 gegen den FCZ resultierte. Danach folgten jedoch vier weitere Saisonspiele ohne Sieg. Insgesamt stehen die Waadtländer nun bei zwölf Punkten.

Eröffnet wurde vor zwei Spieltagen auch das neue Stadion der Lausanner. Zur Eröffnung setzte es für LS zwar eine 0:3-Niederlage gegen YB ab, doch zuletzt gewann das Team von Trainer Giorgio Contini zuhause im Stade de la Tuilière gegen Vaduz mit 3:0 und feierte damit den ersten Sieg im neuen Zuhause.

Massgeblichen Anteil am guten Start in die neue Spielzeit hat der mit fünf Treffern momentan beste Torschütze der Super League, Aldin Turkes. Der letztjährige Challenge-League-Topscorer war zusammen mit seinem Sturmkollegen Evann Guessand (zwei Saisontreffer) für 50 Prozent der Lausanne-Tore verantwortlich. Die Waadtländer produzierten bislang 14 Treffer und stellen damit gemeinsam mit dem FC Luzern aktuell die ligaweit beste Offensive.

Unsere Personalsituation:

Verletzt/Rekonvaleszent: Britto
Krank: Janjicic

Das sagt der Interims-Cheftrainer Massimo Rizzo:

"Die Enttäuschung nach dem Servette-Spiel war natürlich gross, insbesondere, da wir kurz vor Schluss noch zwei gute Torchancen hatten, um den Siegtreffer zu erzielen. Wir haben das Spiel analysiert und dann sofort den Fokus auf Lausanne gelegt."

"Der FC Lausanne-Sport ist ein spielerisch sehr starker Gegner. Es gilt für uns an die Leistung in Genf anzuknüpfen und dabei sowohl in der Offensive als auch der Defensive noch etwas entschlossener zu agieren."

News

Impressionen und Kurzinterviews zum Trainingsstart 2021/2022

Impressionen und Kurzinterviews zum Trainingsstart 2021/2022

Trainingsimpressionen vom 16. Juni 2021 sowie Quotes von André Breitenreiter und Fabian Rohner

Alle News
Anzeige