Der FCZ gewinnt gegen den Servette FC mit 2:0
Der FCZ verliert gegen Thun mit 2:3

Spieltag kompakt: Alles zum Heimspiel gegen Servette

Die Eckdaten zum Spiel:

FC Zürich - Servette FC
Samstag, 4. Juli 2020, 20:30 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich
Raiffeisen Super League, 28. Runde

Die Ausgangslage:

Nach zwei Siegen in Serie musste der FC Zürich auswärts in Thun eine knappe 2:3-Niederlage hinnehmen. Die FCZ'ler gerieten früh mit drei Toren in Rückstand und konnten am Ende trotz numerischer Überzahl in der zweiten Halbzeit den Ausgleich nicht mehr erzielen. Nun gilt es bereits drei Tage später für die Equipe von Cheftrainer Ludovic Magnin wieder ernst. Gegen den Servette FC folgt das fünfte Meisterschaftsspiel in 15 Tagen.

Zwei Siege und zwei Niederlagen stehen für den Stadtclub seit Wiederbeginn der Meisterschaft zu Buche. Die Ausgangslage vor dem Heimspiel gegen Genf präsentiert sich wie folgt: Mit einem Sieg könnte der Stadtclub punktemässig zu den Grenats aufschliessen und weiterhin um den vierten Tabellenrang mitspielen. Seit heute ist klar, dass der viertplatzierte der Super League definitiv einen Startplatz in der Qualifikation zur Europa League erhält.

Das erste Saisonduell mit Servette entschied der FCZ mit 1:0 zu seinen Gunsten, danach siegte Servette zwei Mal deutlich. Dem FCZ bietet sich im Letzigrund also die Gelegenheit, die Saisonbilanz gegen die Genfer auszugleichen.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

Der Gegner:

Der Servette FC hat nach der Coronapause in vier Partien vier Mal Remis gespielt. Sowohl mit dem FC Lugano als auch dem FC Sion und dem BSC Young Boys trennten sich die Grenats 1:1-Unentschieden, auswärts in Luzern spielten sie 2:2. Bereits elf Mal trennte sich Genf in der laufenden Spielzeit unentschieden, was den höchsten Wert der Liga bedeutet. Aktuell liegen die Servettiens mit 41 Punkten auf dem vierten Tabellenrang.

Die Aufsteiger aus Genf weisen auch nach 27 Meisterschaftsrunden die beste Defensive der Liga auf. Erst 28 Gegentreffer musste die Mannschaft von Coach Alain Geiger hinnehmen. Mit Miroslav Stevanovic steht der ligaweit beste Assistgeber im Kader der Servettiens. Der bosnische Mittelfeldspieler gab in 25 absolvierten Partien bisher elf Torvorlagen und war damit an knapp einem Viertel aller Servette-Treffer (43) direkt beteiligt.

Verzichten muss der SFC auf Stammtorhüter Jérémy Frick, der im Spiel gegen YB einen Platzverweis erhielt und damit gesperrt fehlt.

Unsere Personalsituation:

Verletzt/Rekonvaleszent: Mahi, Tosin

Das sagt der Cheftrainer Ludovic Magnin:

"Uns erwartet mit Servette ein Team, das uns in der laufenden Spielzeit schon zwei Mal besiegen konnte. Dementsprechend wird es eine schwierige Partie, in der wir uns im Vergleich zu den letzten Direktbegegnungen mit Genf klar verbessern wollen."

"Wir haben in den ersten vier Spielen nach der Wiederaufnahme der Meisterschaft grundsätzlich gute Leistungen gezeigt. Es gab schwächere Phasen, die uns gerade zuletzt in Thun Punkte gekostet haben. Das Team ist aber gefestigt, wir haben gemeinsam Spass und wollen dies auch morgen wieder aufs Feld bringen."

News

SFL-Saison beginnt eine Woche später

SFL-Saison beginnt eine Woche später

Neuer Saisonstart am Samstag/Sonntag 19./20. September 2020

Bundesrat erlaubt Grossveranstaltungen ab Oktober

Bundesrat erlaubt Grossveranstaltungen ab Oktober

Statement von FCZ-Präsident Ancillo Canepa

Vorbereitungsprogramm Saison 2020/2021

Vorbereitungsprogramm Saison 2020/2021

Trainingsstart am 19. August 2020

Alle News
Anzeige