Der FCZ verliert gegen Thun mit 2:3
Der FCZ gewinnt gegen den FC Lugano mit 1:0

Spieltag kompakt: Alles zur Partie in Thun

Die Eckdaten zum Spiel:

FC Thun - FC Zürich
Mittwoch, 1. Juli 2020, 20:30 Uhr
Stockhorn Arena, Thun
Raiffeisen Super League, 27. Runde

Die Ausgangslage:

Mit zwei Siegen aus den ersten drei Partien ist dem FC Zürich ein positiver Start seit der Wiederaufnahme der Meisterschaft gelungen. Zwei Siege in Folge feierte der Stadtclub zuletzt im November, als gar fünf Vollerfolge in Serie resultierten. Mit aktuell 38 Punkten belegen die Zürcher den fünften Tabellenrang und konnten zwei Zähler Rückstand auf den viertplatzierten Servette FC gutmachen.

Im Spiel gegen Lugano avancierte Antonio Marchesano mit seinem Kopfballtreffer zum Matchwinner. Das Tor bedeutete für den besten Zürcher Vorlagengeber (sechs Assists) seinen fünften Saisontreffer.

Gegen den FC Thun feierte der Stadtclub in der laufenden Spielzeit zwei Siege: Auf den 2:0-Erfolg zuhause folgte ein 1:0-Sieg auswärts. Gelingt dem FCZ nun auch im dritten Duell mit Thun ein Vollerfolg, wäre dies der sechste Sieg aus den letzten acht Partien gegen die Thuner. Ebenso lang ist der FC Zürich gegen die Thuner ungeschlagen, die letzte Niederlage gegen die Berner Oberländer datiert vom Februar 2018. Dennoch erwartet den Stadtclub eine alles andere als einfache Aufgabe auf dem Thuner Kunstrasen.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

Der Gegner:

Im Berner Derby gegen den BSC Young Boys zeigte Thun vor einer Woche eine starke Leistung und setzte mit einem 1:0-Sieg ein deutliches Ausrufezeichen im Kampf gegen den Abstieg. Thun steht seit nunmehr 18 Runden auf dem letzten Tabellenrang, ist allerdings punktgleich mit dem Neuchâtel Xamax FCS auf dem Barrageplatz. Moral bewies die Mannschaft von Ex-FCZ'ler Marc Schneider auch zuletzt im Auswärtsspiel gegen St.Gallen, als die Berner Oberländer nach 0:3-Rückstand zur Pause noch bis auf 2:3 herankamen.

Thun siegte in der Rückrunde drei Mal gegen Sion (2:1), Lugano (3:2) sowie Basel (1:0) und spielte gegen Luzern 1:1-Remis. Den Rückstand auf Xamax konnte die Schneider-Elf um sechs Punkte verringern.

Die Thuner mussten bislang 51 Gegentore hinnehmen, was aktuell dem statistisch schechtesten Wert der Liga entspricht. Demgegenüber erzielte der FCT 27 Treffer. Bester Torschütze in ihren Reihen ist Stürmer Ridge Munsy, der in den letzten sechs Spielen in Folge traf.

Unsere Personalsituation:

Gesperrt: Kramer
Verletzt/Rekonvaleszent: Omeragic, Tosin
Fraglich: Mahi, Marchesano

Das sagt der Cheftrainer Ludovic Magnin:

"Die Mannschaft funktioniert momentan gut. Wir ziehen gemeinsam am selben Strick und das widerspiegelt sich auf dem Platz. Gegen Lugano haben wir Geduld bewiesen und kontrollierten Offensivfussball gezeigt, bis wir uns belohnen konnten."

"Auch wenn Spieler ausfallen - ich habe das Vertrauen in die Qualität der Spieler, die sie ersetzen werden. Nach den zwei Vollerfolgen in Serie ist der Hunger nach weiteren Siegen natürlich gross."

Anzeige