Spieltag kompakt: Alles zum Heimspiel gegen Servette
Happy Birthday Henri Koide

5 Fragen an Zivko Kostadinovic

1. Vor deinem Wechsel zum FCZ hast du bereits 149 Partien in der Challenge League absolviert. Welche Erfahrungen aus dieser Liga haben dich besonders geprägt?
"In der Challenge League konnte ich erste Schritte im Profifussball tätigen und vor allem viel lernen. Mit 19 Jahren debütierte ich in dieser Liga und etablierte mich als Stammtorhüter. Diese Spielpraxis ist für die eigene Entwicklung essenziell. Es gab Zeiten, in denen ich dann erneut lernen musste, mich durchzusetzen; so fehlte ich beispielsweise nach einem Verkehrsunfall und einer Kreuzbandverletzung mehrere Monate und musste mich zurück ins Team kämpfen. Zu Beginn meiner Karriere war ich vielleicht auch etwas zu lieb (lacht) – charakterlich habe ich mich in der Challenge League gut weiterentwickelt."

2. Seit Sommer 2020 stehst du beim FC Zürich unter Vertrag. Weshalb hast du dich für einen Wechsel vom FC Wil 1900 zum Stadtclub entschieden?
"Der FC Zürich ist in der Schweiz eine gute Adresse, als ich ein Angebot erhielt, zögerte ich nicht lange. Bei einem Super-League-Verein unter Vertrag zu stehen, war für mich immer ein grosses Karriereziel und der logische, nächste Schritt. Hier kann ich mich bestens weiterentwickeln. Gemeinsam mit meiner Frau und meinem Kind wohnen wir zudem in der Region und fühlen uns hier sehr wohl."

3. Gemeinsam mit Yanick Brecher und Novem Baumann komplettierst du das Torhüterteam. Wie würdest du eure tägliche Zusammenarbeit auf und neben dem Platz beschreiben?
"Die Arbeit mit Goalietrainer Davide Taini im Torhüterteam macht viel Spass. Wir lachen gemeinsam, arbeiten aber täglich hart an uns. Hierzu gehören das Training auf dem Platz, im Kraftraum oder auch Gespräche und Analysen. Es ist wichtig, dass wir uns stets gegenseitig pushen – sowohl im Training, als auch an Spieltagen. Das funktioniert gut, wir sind eine verschworene Einheit."

4. Wo siehst du deine Stärken, in welchen Bereichen möchtest du dich weiter verbessern?
"Ich übernehme gerne Verantwortung. Trotz meiner Grösse bin ich sehr reaktionsschnell und auch schnell am Boden. Zudem bin ich beidfüssig, was mir im Zusammenspiel mit meinen Mitspielern und beim Aufbauspiel hilft. Verbessern möchte ich mich insbesondere bei athletischen Aspekten, also beispielsweise im Kraftbereich oder bei Sprints."

5. Welche Vorbilder haben dich früher beeindruckt? Welchen Torhüter bewunderst du heute?
"Als Kind war Edwin van der Sar, der damals bei Manchester United gespielt hat, mein grosses Vorbild. Vom Typ her konnte ich mich gut an ihm orientieren – insbesondere an seinem Spielstil und seinen charakterlichen Eigenschaften. Heute beeindrucken mich vor allem Jan Oblak und Thibaut Curtois. Sie spielen seit Jahren konstant auf Top-Niveau und bringen ununterbrochen gute Leistungen."

Das Interview wurde am 2. April 2021 geführt.

Bild: FCZ
Bild: FCZ
Anzeige