"Flutlicht an!" Mit Adrián Guerrero
Spieltag kompakt: Alles zum Testspiel gegen den SC Freiburg

Der FC Zürich verliert das Testspiel gegen den SC Freiburg mit 2:3

Der FC Zürich unterliegt dem SC Freiburg auswärts im Testspiel knapp mit 2:3. Zur Pause führte der Stadtclub durch Tore von Rodrigo Pollero und Ousmane Doumbia mit 2:0, in der zweiten Halbzeit drehte der Bundesligist die Partie zu seinen Gunsten, wobei Manuel Gulde und Nils Petersen mit einem Doppelpack die Treffer für das Heimteam erzielten.

Die erste Halbzeit war von wenigen Strafraumszenen, dafür von umso mehr intensiv geführten Zweikämpfen geprägt. Zwar hatten die Freiburger in der fünften Minute die erste Chance durch Gulde, als dieser seinen Kopfball knapp am FCZ-Tor vorbeisetzte. Danach dauerte es aber bis zur 42. Minute, ehe der SCF die nächste gute Möglichkeit verzeichnete: Dieses Mal war es Ex-FCZ-Nachwuchsspieler Nishan Burkart, der mit seinem Abschluss am stark reagierenden Stadtclub-Keeper Zivko Kostadinovic scheiterte.

Kurz zuvor war dem FCZ durch Pollero der Führungstreffer gelungen: Der Uruguayer verwertete eine Hereingabe von Assan Ceesay am ersten Pfosten und brachte den Stadtclub so in Front (39.). Vier Minuten später doppelten die Zürcher nach. Doumbia setzte SCF-Torhüter Benjamin Uphoff entscheidend unter Druck und traf mit einem Abpraller zum 2:0 aus FCZ-Sicht.

Die Breisgauer liessen in der ersten Halbzeit deutlich mehr Spielanteile notieren, der FC Zürich hielt auf der Gegenseite mit guter Defensivarbeit dagegen, wartete auf Konterchancen und zeigte sich in der Offensive effektiv.

Nach Wiederanpfiff drehte der Bundesligist auf und gelangte nun vermehrt in den Zürcher Strafraum. Kostadinovic konnte den Abschluss von Wooyeong Jeong in der 47. Minute noch blocken, beim 1:2-Anschlusstreffer durch Gulde war der Zürcher Keeper dann ohne Abwehrchance. Gulde drückte den Ball nach einer Ecke über die Linie (54.). Eine Minute davor hatte der Verteidiger noch das 0:3 verhindert, als er einen Schuss von Pollero auf der Linie abwehrte (53.).

Durch Nils Petersen glich der SCF in der 56. Minute dann die Partie aus. Der Stürmer traf per Kopf zum 2:2 und sorgte rund eine Viertelstunde später mit seinem zweiten persönlichen Treffer gar für das 3:2 (70.). Auf den Rückstand gelang dem Stadtclub keine Antwort mehr. Zwar hatten der aktiv agierende Andy Gogia (81.) und kurz vor Spielschluss Pollero (90.) weitere Möglichkeiten, doch Gogia scheiterte an Uphoff und Pollero traf per Kopf nur den Pfosten. So blieb es beim knappen Testspielsieg für den Bundesligisten.

Erfreulich waren aus Zürcher Sicht das Comeback von Blerim Dzemaili, der im Verlauf der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde, und das Debüt von Ante Coric im FCZ-Trikot.

Für den FCZ geht es am Samstag, 11. September 2021, mit der Auswärtspartie gegen den BSC Young Boys in der Meisterschaft weiter.

SC Freiburg - FC Zürich 3:2 (0:2)
Dreisamstadion, Freiburg im Breisgau – Spiel ohne Zuschauer

Tore: 39. Pollero 0:1, 43. Doumbia 0:2, 54. Gulde 1:2, 56. Petersen 2:2, 70. Petersen 3:2

FC Zürich: Kostadinovic; Guerrero (65. N. Reichmuth), Kamberi (73. Aversa), Hornschuh, Boranijasevic (73. Seiler); Leitner (73. Dzemaili), Doumbia (65. Janjicic), Coric (84. Morina); Ceesay (65. Buschman-Dormond), Pollero, Gogia (84. M. Reichmuth).

SC Freiburg: Uphoff; Gulde, K. Schlotterbeck, Heintz; Günter (46., Jeong), Haberer, Eggestein, Weisshaupt (85., Engelhardt); Grifo (85., Risch), Petersen, Burkart (85., Wagner).

Bemerkungen: FC Zürich ohne Khelifi, Koide, Kramer, Tosin (alle verletzt/rekonvaleszent). Aliti, De Nitti, Gnonto, Krasniqi, Kryeziu, Omeragic, Wallner (alle Nationalmannschaft), Marchesano, Rohner (nicht im Aufgebot).

SC Freiburg
3:2 (0:2)
FC Zürich
Gulde (54.)
Petersen (56.)
Petersen (70.)
Pollero (39.)
Doumbia (43.)
Dreisamstadion
Schiedsrichter

News

Der FCZ und GC trennen sich 3:3-Remis

Der FCZ und GC trennen sich 3:3-Remis

Rodrigo Pollero trifft im 276. Zürcher Derby doppelt

Alle News