Der FCZ verliert gegen Luzern mit 1:2
Lasse Sobiech fällt verletzt aus

Spieltag kompakt: Alles zum Heimspiel gegen den FC Luzern

Die Eckdaten zum Spiel:

FC Zürich – FC Luzern
Donnerstag, 4. März 2021, 20:30 Uhr
Stadion Letzigrund, Zürich
Raiffeisen Super League, 23. Runde

Die Ausgangslage:

Der Stadtclub belegt nach 22 absolvierten Partien mit 29 Punkten den vierten Tabellenrang. Die Zürcher Offensive erzielte bisher 33 Tore, was ligaweit den drittbesten Wert bedeutet. Bei der Anzahl Gegentore steht der FCZ auf Rang sechs.

Gegen den Servette FC musste der FC Zürich am vergangenen Samstag die dritte Niederlage im Direktvergleich hinnehmen. Zuhause will der Stadtclub nun wiederum ein positives Resultat erzielen. Aus den vergangenen zwei Heimspielen holte der Stadtclub vier Punkte: Gegen Basel resultierete ein 2:0-Sieg, gegen Sion spielte die Rizzo-Elf 1:1-Remis. Die gesamte Zürcher Heimbilanz in der laufenden Spielzeit ist ausgeglichen. Den vier Siegen stehen drei Unentschieden und vier Niederlagen gegenüber.

Wieder zurück im Team sind mit Ousmane Doumbia, Blaž Kramer und Nathan drei Akteure, die zuletzt in Genf gelbgesperrt fehlten. Zudem trainierten mit Benjamin Kololli und Blerim Dzemaili zwei weitere FCZ'ler wieder mit dem Team.

Das erste Aufeinandertreffen zwischen dem FCZ und Luzern entschied der Stadtclub mit 2:0 für sich. Damals trafen Benjamin Kololli und Antonio Marchesano jeweils vom Elfmeterpunkt. Im zweiten Saisonduell trennten sich die beiden Kontrahenten 0:0-Unentschieden.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

Der Gegner:

Mit 25 Punkten aus 22 Partien ist der FC Luzern aktuell auf dem achten Platz klassiert. Die Tabelle zeigt sich allerdings sehr kompakt. Zwischen dem zweiten und dem zehnten Rang beträgt die Differenz zehn Punkte.

Beim 2:2-Remis am vergangenen Wochenende gegen den BSC Young Boys bewies die Equipe von Cheftrainer Fabio Celestini Moral, als sie tief in der Nachspielzeit noch den Ausgleich erzielen konnte. Torschütze war Marvin Schulz, der sich jedoch bei dieser Aktion verletzte und länger ausfällt.

Mit 37 erzielten Treffern weisen die Zentralschweizer momentan hinter Meister YB den zweitbesten Wert auf. Massgeblich für die Torausbeute verantwortlich waren mit Dejan Sorgic (neun Treffer), Schulz (sieben) sowie Louis Schaub und Pascal Schürpf (je vier) vier Akteure. In der Defensive hingegen hat der FCL ligaweit bisher am meisten Gegentore zugelassen (35).

Unsere Personalsituation:

Verletzt/Rekonvaleszent: Janjicic, Reichmuth, Sobiech, Tosin
Fraglich: Domgjoni, Dzemaili, Kololli

Das sagt unser Cheftrainer Massimo Rizzo:

"Der FC Luzern hat sich am vergangenen Sonntag für eine gute Leistung gegen YB mit einem Punkt belohnt. Die Luzerner sind eine spielerisch starke Mannschaft gespickt mit einigen guten Einzelspielern wie beispielsweise Louis Schaub oder dem treffsicheren Dejan Sorgic. Ich erwarte ein hart umkämpftes Spiel."

News

Anzeige