DE FR EN
Der FC Zürich verurteilt jegliche Art von Gewalt
Anlass für den "Special Fans Club" im FCZ-Museum

Viele Pässe machen Zürich stark

Am morgigen Derby setzen die beiden Zürcher Fussballclubs mit einem Transparent ein gemeinsames Zeichen für Vielfalt, Offenheit und Integration. Denn für den FCZ und GC ist klar: Vielfalt macht den Zürcher Fussball stark.

Zürich ist eine erfolgreiche Stadt, weil Zürich weltoffen und international ausgerichtet ist. Dasselbe gilt auch für den Zürcher Fussball. Die kulturelle Durchmischung beim FC Zürich (FCZ) und beim Grasshopper Club Zürich (GC) mit vielen Nationalitäten und Doppelbürgerschaften ist seit Jahren eine Realität. Und eine grosse Stärke. Ohne diese Vielfalt wäre der Zürcher Fussball nicht konkurrenzfähig und hätte keine Zukunft. Darum lehnen der FCZ und GC jede Form der Ausgrenzung ab und setzen am morgigen Derby ein gemeinsames Zeichen für Vielfalt, Offenheit und Integration. Darum investieren beide Clubs nicht nur in den sportlichen Nachwuchs, sondern bewusst auch in die soziale Integration der vielfältigen Zürcher Jugend.

Betrachtet man die Zusammensetzung der verschiedenen Mannschaften beim FC Zürich, erkennt man unschwer die Wichtigkeit der Integration ausländischer Spielerinnen und Spieler. Sowohl im Fanionteam als auch in den Nachwuchsmannschaften bilden sie einen wichtigen Pfeiler für eine erfolgreiche Fussballarbeit auf Spitzenniveau.

Von aktuell 30 Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft besitzen mehr als zwei Drittel ausländische Wurzeln. Der mit zehn Akteuren grösste Anteil aller FCZ-Profis besitzt einen afrikanischen Migrationshintergrund. Sieben Akteure haben Eltern oder Vorfahren aus Albanien, Bosnien, Mazedonien, dem Kosovo oder Kroatien. Weiter tragen drei Nordeuropäer das Trikot des Stadtclubs. Aus dem asiatischen Raum stammen Torhüter Novem Baumann und Verteidiger Michael Kempter, welche beide philippinische Wurzeln besitzen.

Dasselbe Bild findet sich in der Zusammensetzung der Nachwuchsteams (U8 – U21). Von insgesamt 605 Juniorinnen und Junioren im Nachwuchsbereich sind knapp 40 Prozent Schweizer, praktisch ebenso viele Juniorinnen und Junioren stammen aus Südeuropa (inkl. Balkan). Je vier bis sechs Prozent der Kinder haben afrikanische (5.6%), nord- und mitteleuropäische (4%) sowie südamerikanische (4.3%) Wurzeln. Ein kleiner Prozentsatz der Nachwuchsspieler ist asiatischer (1.8%), nordamerikanischer (0.8%) oder osteuropäischer (1.6%) Abstammung.

Von insgesamt 149 Spielerinnen bei den FC Zürich Frauen sind etwas mehr als die Hälfte Schweizerinnen. Allerdings besitzen auch 73 FCZ’lerinnen einen Migrationshintergrund. Letztere stammen zu einem grossen Teil aus Südeuropa und dem Balkan (31%). Weitere 18 Spielerinnen kommen ebenfalls aus europäischen Nationen, davon fünf aus Deutschland, vier aus Spanien, drei aus Portugal, zwei aus Frankreich, zwei aus Österreich sowie je eine aus Dänemark und Liechtenstein. Daneben gibt es Akteurinnen aus Afrika (3.4%), Japan (1.3%) und den USA (1.3%).

Neben der Integration der Nachwuchsspielerinnen und -spieler in der FCZ Academy ist der Stadtclub auch im Bereich der Flüchtlingsthematik aktiv. Seit Oktober 2015 lädt der FC Zürich in Zusammenarbeit mit der Asyl-Organisation Zürich (AOZ) Asylsuchende und Flüchtlinge kostenlos zu allen Super-League-Heimspielen im Stadion Letzigrund ein. Des Weiteren wird Flüchtlingskindern die Möglichkeit geboten, einmal im Jahr im FCZ Kids Camp selbst aktiv zu werden. Während einer Woche werden sie vom FCZ eingeladen und erlernen von erfahrenen Trainern in technischen und taktischen Übungen das Einmaleins des Fussballs.

Diese konkret geleistete Arbeit der beiden Zürcher Clubs unterstreicht die Wichtigkeit des Fussballs im Bereich der sozialen Integration. Denn: Fussball bringt Menschen – egal welchen Alters oder welcher Herkunft – zusammen wie kaum eine andere Sportart. Dafür setzen sich beide Vereine jeden Tag ein.

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

Jetzt anmelden für die FCZ Kids Camps 2019

Jetzt anmelden für die FCZ Kids Camps 2019

Für Jungen und Mädchen mit den Jahrgängen 2006 bis 2012

Erneuter Verkauf der Europa-League-Heimtrikots

Erneuter Verkauf der Europa-League-Heimtrikots

Im FCZ Fanshop und im Onlineshop

Der FC Zürich verurteilt jegliche Form von Rassismus

Der FC Zürich verurteilt jegliche Form von Rassismus

Im Fussball hat es keinen Platz für Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung

Geschäftsstelle, Fanshop und Museum: Öffnungszeiten/Versand über Weihnachten/Neujahr

Geschäftsstelle, Fanshop und Museum: Öffnungszeiten/Versand über Weihnachten/Neujahr

Geschäftsstelle bleibt vom 24. Dezember 2018 bis und mit 4. Januar 2019 geschlossen.

Alle News