Öffentliche Gedenkfeier zum Abschied von Köbi Kuhn
Sonntagsverkauf: Lebkuchen-Verzieren mit Spielern der ersten Mannschaft

Der FCZ trauert um Köbi Kuhn

Heute Dienstag, 26. November 2019, ist die Schweizer Fussball- und Trainerlegende Jakob „Köbi“ Kuhn im Alter von 76 Jahren verstorben. Der FC Zürich spricht der Trauerfamilie sein herzliches Beileid aus.

17 Saisons im Kader der ersten Mannschaft, 554 Pflichtspiele für den FC Zürich, 103 Tore, 63 Assists, sechs Schweizer Meistertitel und fünf Cupsiege – das sind Jakob «Köbi» Kuhns imposante FCZ-Statistiken. Er spielte auf praktisch allen Positionen ausser im Tor, am liebsten und längsten im zentralen Mittelfeld. Von 1972 bis 1977 war er FCZ-Captain und auch nach seiner Aktivkarriere blieb der "Schweizer des Jahres" 2006 dem Verein treu. Seine Erfolge als Nationaltrainer (2001-2008) machten Kuhn zu einer schweizweiten Identifikationsfigur. Kuhn nahm zudem als einziger Schweizer mit dem Nationalteam als Spieler (63 Einsätze) und Trainer an einer WM teil.

FCZ-Präsident Ancillo Canepa besuchte zusammen mit seiner Ehefrau Heliane Köbi Kuhn noch vor wenigen Wochen im Spital: "Wir hofften, dass er sich bald wieder erholen würde. Er machte auf uns einen so zuversichtlichen Eindruck. Er war mein fussballerisches Idol. Er hat den FCZ während vielen Jahren geprägt und war hauptverantwortlich für die vielen sportlichen Erfolge in den 60er- und 70er-Jahren. Wir sind sehr traurig."

Bild: Keystone/FCZ
Bild: Keystone/FCZ

News

FCZ Fanshop sowie Museum vorerst weiterhin geschlossen

FCZ Fanshop sowie Museum vorerst weiterhin geschlossen

FCZ-Fanartikel nach wie vor über den Onlineshop bestellbar

Meisterschaften der FCZ Frauen und der Nachwuchsmannschaften abgebrochen

Meisterschaften der FCZ Frauen und der Nachwuchsmannschaften abgebrochen

Alle derzeit ausgesetzten Meisterschafts- und Cupwettbewerbe der Saison 2019/2020 mit Ausnahme der RSL, BCL und des Helvetia Schweizer Cups werden abgebrochen und nicht gewertet.

Beitrag aus dem Sportfonds für den Neubau des FCZ-Trainingszentrums

Beitrag aus dem Sportfonds für den Neubau des FCZ-Trainingszentrums

Auf der Sportanlage Heerenschürli

Alle News
Anzeige